Veröffentlicht: von

Das Land NRW fördert im KI Graduiertenkolleg Data-NInJA („Trustworthy AI for Seamless Problem Solving: Next Generation Intelligence Joins Robust Data Analysis“, Koordinatorin ist Prof. Barbara Hammer von der Universität Bielefeld) insgesamt sieben Promotionstandems, die aus 35 Einreichungen von einer Expertenjury ausgewählt wurden.

Die TH Köln ist mit einem Promotionstandem gemeinsam mit der Ruhr-Universität Bochum (RUB) dabei. Unter dem Titel „(RL)³: Repräsentations-, Reinforcement- und Regel-Lernen“ forschen die Professoren Laurenz Wiskott vom Institut für Neuroinformatik der RUB und Wolfgang Konen vom Institut für Informatik der TH Köln gemeinsam mit den Promovenden an neuen Ansätzen für erklärbare und interpretierbare KI-Modelle. Hierbei werden Methoden des (Deep) Reinforcement Learning und des Lernens von Repräsentationen eine wesentliche Rolle spielen. Das Besondere in diesem Projekt ist, dass die beiden Promovend*Innen, je eine(r) an der RUB und an der TH Köln, im Tandem eng zusammenarbeiten werden, gemeinsam mit ihren Betreuern.

Die Stelle an der TH Köln befindet sich gegenwärtig (Stand Okt/Nov’2020) noch in der Ausschreibung, siehe Stellenanzeige Doktorand*in Maschinelles Lernen (Promotion) in den Stellenangeboten der TH Köln.